Aufmunterung zum Silvesterfeuerwerk

Hier eine Aufmunterung für alle, die sich zum Jahreswechsel an einem bunten Feuerwerk erfreuen wollen:

Die Auswirkungen von Freude auf die Gesundheit ist inzwischen mehrfach untersucht worden. Die Freisetzung von Serotonin, Dopamin, Noradrenalin, den Endorphinen und schließlich Oxytocin hat hier einen positiven, ganzheitlichen Einfluss auf die mentale und physische Gesundheit. Schon Aristoteles wusste: Die Freude ist die Medizin der Seele.

Welchen Effekt mag also hier der Spaß und die Freude von Millionen von Menschen haben, die sich mit einem Silvester-Feuerwerk vergnügen?
Symbolisch die bösen Geister des vergangenen Jahres zu vertreiben und optimistisch und voller Tatendrang in das neue Jahr zu schreiten, setzt wahrhaft ungeahnte Kräfte frei. Mit diesen Impulsen aus dem Jahreswechsel können die Herausforderungen des Jahres und die guten Vorsätze angegangen werden.
Die leuchtenden Kinderaugen, die voller Faszination das Farbenspiel am Himmel beobachten, schaffen eine Offenheit für die weiteren Wunder des Lebens, die es zu entdecken gilt.
Die tatsächlichen oder vermeintlichen Gefahren, die durch das Entzünden von Feuerwerkskörpern bestehen, werden von genügend anderen Autoren beschrieben.
Habt also Spaß an einem farbenfrohen Feuerwerk zum Jahreswechsel! Ich persönlich bevorzuge Vulkane und Raketen, die sich schön ergänzen. Und Alkohol gibt es natürlich erst nachher!

Steingärten

Die Verteufelung weckt bei mir gerne Widerspruch. Jetzt also das Thema Steingärten: Fragen wir uns zuerst einmal, wie groß der Beitrag von Vorgärten für die Umwelt oder gar das Weltklima ist: unerheblich. Die Ächtung der steinernen Vorgärten ist also reine Symbolpolitik.

Weiter hängt die Ablehnung der steinernen Vorgärten auch mit einer unangemessenen Überhöhung  von Natur in allen Belangen und Bereichen zusammen. Nur allzu gerne wird unliebsames Verhalten mit dem Totschlagargument “umweltfeindlich” abgekanzelt. Ein ehrliches “steinerne Vorgärten finde ich nicht so schön” würde ja auch nicht dazu führen, dass Kommunen bei neuen Wohngebieten hierzu detaillierte Einschränkungen vorgeben. Dann müssen schwerere  Kaliber aufgefahren werden, auch wenn die Aufrichtigkeit dabei auf der Strecke bleibt.

In diesem Zusammenhang sei daran erinnert, dass die wichtigste Regel in der  Natur “Fressen und Gefressen werden” ist. Nicht majestätische Wale und putzige Kaninchen sind der Kern der Natur, sondern Gnadenlosigkeit und Egoismus. Demgegenüber findet in Steingärten die Kulturfähigkeit des Menschen seinen Ausdruck. Klare Gestaltung, Freude an Symmetrie und Struktur setzen hier ein Signal für das Menschsein. In diesem Jahr feiern wir das Jubiläum des BAUHAUS. Sehen wir also in den Steingärten Skulpturen, die die Strenge des BAUHAUS aufgreifen und eine Ausdrucksform für Kultur und Verstand bietet.